1. Oberhausener Autismus-Fachtag am 13.08.2022     

ACHTUNG: Die Veranstaltung wurde wegen der aktuellen Situation auf den 13.08.2022 verschoben!                   

Autismus - Fachtag mal anders

Flyer zum Download und weiterleiten:

Flyer Fachtag

                                                 

Autisten in Schule und Beruf                   

Wir freuen uns, euch im Rahmen des 1. Oberhausener Autismus-Fachtages vielfältige Eindrücke vermitteln zu können.

Stärken, aber auch Probleme von Menschen mit Autismus stehen hier im Mittelpunkt, insbesondere im Hinblick auf Schule und Beruf.

Den Abschluss unseres Fachtages bildet eine Podiumsdiskussion, an der die Referenten sowie Dipl. Psychologe Dr. Krombholz, Fachkoordinator Psychologischer Dienst des BBW Volmarstein und der Heil- Theater und Autismuspädagoge Carsten Donath teilnehmen, um kontrovers über die aktuelle Situation von Autisten in Schule und Beruf zu diskutieren. Die übrigen Teilnehmer des Fachtages können hier jederzeit Fragen stellen.

Carsten Donath hat sich zu unserer großen Freude bereit erklärt, an diesem Tag die Moderation zu übernehmen.

Check in ab 8.30 Uhr mit Getränken und Brötchen.                                                                                            

Programm (Zeiten können sich geringfügig verschieben):

  •   9.30 Uhr Begrüßung durch Carsten Donath, technische und organisatorische Hinweise
  •   9.40 Uhr Eröffnung durch die Leiterin des Bereichs Chancengleichheit der Stadt Oberhausen, Britta Costecki
  •   9.50 Uhr Vortrag von Leo Kohl und Franca Peinel (Autisten): Wie fühlen wir uns als Asperger-Autisten? Wie erleben wir die Welt?
  • 10.50 Uhr Pause
  • 11.30 Uhr Vortrag von Robin Schicha (Autist) u.a. Erfahrungen im Schulalltag und Studium
  • 12.30 Uhr Kurzinterview mit Roberto Lange (Autist) und Präsentation eines Songs
  • 13.00 Uhr Mittagspause mit warmen Mittagessen und Nachtisch
  • 14.30 Uhr Vortrag Sam Becker (Autistin) im Dialog mit einer Arbeitskkollegin
  • 15.30 Uhr Pause
  • 16.00 Uhr Podiumsdiskussion mit den Referenten sowie Claudia Middendorf, Dr. Krombholz und Carsten Donath (Autist)
  • 17.00 Uhr Abschlussworte

Michael Schmitz bietet euch während des Fachtages einen Büchertisch an. In den Pausen könnt ihr euch die angebotenen Fachbücher ansehen und ggf. kaufen oder bestellen. https://autismus-buecher.de/

Veranstaltungsort: Zentrum Altenberg, Hansastr. 20, 46049 Oberhausen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 60,00 € je Person einschließlich Verpflegung. Morgens werdet ihr mit Kaffee / Tee und belegten Brötchen begrüsst.  Niemand muss hungrig in den Fachtag starten.

Die Anmeldung erfolgt formlos per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Wir benötigen folgende Angaben:

  • Die vollständige Rechnungsanschrift des Teilnehmers
  • Die Vor- und Nachnamen der ggf. weiteren Teilnehmer. Sofern diese selbst zahlen, von jedem weiteren Teilnehmer ebenfalls die Rechnungsanschrift.
  • Für jeden Teilnehmer die Angabe, ob veganes oder nicht veganes Essen gewünscht wird.

Ihr erhaltet nach der Anmeldung eine Rechnung und weitere Informationen.

Wir freuen uns, dass Britta Costecki unsere Veranstaltung eröffnet.

Britta Costecki

 

Mit der Inklusion verbinde ich den Wunsch, allen Menschen gleiche Rechte und Zugänge zu ermöglichen und Barrieren abzubauen. Unsere Vielfalt macht unser Miteinander aus - und dieses soll gerecht, chancengleich und wertschätzend sein.

  • Funktion: Leiterin des Bereichs Chancengleichheit der Stadt Oberhausen und Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oberhausen
  • Ausbildung / Studium: Verwaltungsfachwirtin mit Ausbildung und Aufstieg seit 1986 bei der Stadtverwaltung Oberhausen und berufsbegleitend Betriebswirtin (VWA)

Werdegang:

  • seit Augut 2005 in der Gleichstellungsstelle tätig
  • seit März 2012 Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Oberhausen
  • seit Juni 2016 zudem Leiterin des Bereiches Chancengleicheit mit den Themenfeldern Gleichstellung, Alter, Ehrenamt, Familie und Inklusion
  • zuvor Verwaltungseinsätze in unterschiedlichsten Bereichen vom Sozialen über Büro des Oberbürgermeisters bis zur Gasometer GmbH

 

Claudia Middendorf, Diskussionsteilnehmerin

Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung

 

Claudia Middendorf ist am 7.Februar 1969 in Dortmund geboren und seit Oktober 2017 Beauftragte der Landesregierung für Menschen mit Behinderung sowie für Patientinnen und Patienten in Nordrhein-Westfalen. Sie ist zuständig für alle Menschen mit Behinderungen, alle Patientinnen und Patienten sowie Angehörige. Für diese Personengruppen übernimmt sie die Rolle der Anwältin und Netzwerkerin. Dabei stellt sie stets den Menschen in den Mittelpunkt ihres Handelns.

Vor ihrer Beauftragung war die Diplom-Sozialpädagogin Landtagsabgeordnete und Mietlgied im Ausschuss für Arbeit, Gesundheit und Soziales und hat über viele Jahre ihren demenziell erkrankten Vater gepflegt.

 

Unsere Referenten:

Leo Kohl und Franca Peinel

Was ist Autismus und was ist die Autismus-Spektrum-Störung? Diese Frage bekommen wir oft gestellt.

Wir erklären euch das.

Wie fühlen wir uns als Asperger-Autisten? Wie erleben wir die Welt? Wir möchten euch unsere Gedanken und unsere Wahrnehmung erklären.

Wie erleben wir Inklusion? Ist das, was momentan gelebt wird, immer und für jedes Kind optimal? Auch Heimbeschulung, Förderschule, Sonderschule, eine Schule/Klasse für Autisten ist für uns Inklusion. Jeder Mensch sollte selbst entscheiden dürfen, wie er lernen, arbeiten und leben möchte. Natürlich immer unter der Prämisse, dass niemand zu Schaden kommt.

Gerne stehen wir euch für Fragen zur Verfügung.

Wir freuen uns auf euch. Bleibt gesund und bis bald,

Leo M. Kohl und Franca Peinel

PS Einblick in unsere Arbeit und Projekte findet ihr unter: www.leomichaelkohl.de sowie www.autismus-leben-duerfen.de.

 Robin Schicha

ist 30 Jahre alt und hat im Alter von 15 Jahren die Autismusdiagnose erhalten. Nach seinem Abitur studierte er zunächst Kommunikationsdesign mit dem Bachelorabschluss.

Aktuell studiert er Kunst auf Lehramt an der TU Dortmund. Er ist Autor, Comic-Zeichner, Cartoonist und Karikaturist und erteilt (inklusive) Comic-Zeichenkurse für Kinder.

In dem Vortrag berichtet Robin Schicha von seinen Erfahrungen im Schulalltag und Studium. Kurzweilig und selbstironisch liest er seine Erlebnisse aus seinem Buch "Außerirdische Reportagen aus dem Schulalltag" vor. Zusätzlich präsentiert er dazu seine gezeichneten Illustrationen in Form von Comics und Cartoons. Im Anschluss an die Lesung ergänzt seine Mutter Lisa Glagow-Schicha diese Zeit aus ihrer Sicht. Dies bietet viele Anlässe und Raum für anschließende Fragen und Diskussionen.

Homepage: www.robin-schicha.de

 Sam Becker

im Dialog mit Daria Memari, einer Arbeitskollegin.

Nach einem langen Diagnoseweg und ausgiebiger Selbstfindungsphase kam dann doch noch mal die Wende. Heute arbeite ich beim Landeskriminalamt NRW als Regierungsbeschäftigte, genauso wie meine Arbeitskollegin Daria Memari.

Doch wie gelang die Integration? Wo und wie konnte ich meine Stärken nutzen und insbesondere wie reagierten die Arbeitskolleg*innen auf meine Besonderheiten? War es zum Schluss doch einfacher als gedacht, oder wie gestaltete sich die Kommunikation und wie eigentlich gelang es, Barrieren abzubauen?

Wo sehe ich für mich noch Defizite und wie helfen mir meine Kolleg*innen sie zu überwinden?

Diese und mehr Fragen versuchen wir, Sam Becker und Daria Memari in einem Dialog zu beantworten.

Na, neugierig geworden? Dann kommt doch einfach mal vorbei! 

 Carsten Donath (Moderator und Diskussionsteilnehmer)

  • Lehrer
  • Erzieher
  • Heil-, Theater- und Autismuspädagoge
  • ADHS Coach

Über mich:

Ich bin ein Behinderter, wie man so lapidar sagt. Ich bin allerdings kein "Rainman", nicht "Ben X" oder "Adam", eher schon Max aus "Mary & Max", bin keine NUR-Diagnose, sondern Carsten Donath, ein spätfremddiagnostizierter (2007) Autist und AD(H)S-ler mit beidseitigen Hörgeräten, einer unbefristeten Schwerbehinderung von 80 Grad und gleichzeitig seit 40 Jahren in der pädagogischen Arbeitswelt u.a. als Lehrer, Erzieher, ADHS-Coach, Heil-, Theater- und Autismuspädagoge unterwegs.

Ich bin froh, dass es mir gelungen ist, mein mir ursprünglich von außen aufgedrücktes, dann später eigenes Spezialinteresse - die Pädagogik - zum Beruf und zur Berufung werden zu lassen.

 Roberto Lange

Ich bin aktuell (2021) 36 Jahre alt. Erst im Alter von ca. 20 Jahren erhielt ich die ADHS und Autismusdiagnose während eines 4 monatigen Klinikaufenthaltes.

Musik schreibe ich, seit ich 15 Jahre alt bin. Sie ist Teil meines eigenen Seelenheiles und Selbsttherapie. Ich möchte aber auch andere Menschen motiveren nicht aufzugeben in dem was sie tun. Ich möchte, obwohl es mir gefühlt mehr schlecht wie gut geht, ein Mutmacher sein. Ich denke, ein Leben mit Autismus macht das Leben zusätzlich viel schwieriger, wenn man seinen eigenen Weg noch nicht richtig finden konnte. Da verarbeite ich auch sehr viel in meinen Liedern.

Dr. Krombholz - Diskussinsteilnehmer

Derzeitige Tätigkeit:

  • NeuroFit GmbH (Praxis Hagen):
  • Psychotherapie nach HPG
  • Bio-/Neurofeedbacktherapeut
  • Autismus Therapeut
  • Fachreferent Autismus im Berufsbildungswerk Volmarstein
  • Leiter des Psychologischen Dienstes im Berufsbildungswerk Volmarstein

 Beruflicher Werdegang:

  • Ausbildung zum Krankenpfleger
  • Studium der Psychologie in Wuppertal mit Abschluss Diplom
  • Promotion zum Dr. phil an der Universität Wuppertal
  • 2001 – 2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Wuppertal
  • Dozent der Deutschen Gesellschaft für Biofeedback (DGBfb e.V., www.dgbfb.de)
  • DGBfb e.V.: Lehrtherapeut,Supervisor (Neurofeedback, Biofeedback)
  • HSPV-NRW (Standorte: Hagen, Dortmund): Lehrbeauftragter im Nebenamt für das Fach Psychologie für die Bereiche Polizeivollzugsdienst / Kommunaler Verwaltungsdienst / Staatsverwaltung
  • Gründungsmitglied und Dozent der Akademie für Neurofeedback (Afn, www.akademie-neurofeedback.de)
  • Dozent im Rettungsdienst (PSU)
  • Seit 2013 Leiter des Psychologischen Dienstes im Berufsbildungswerk Volmarstein
  • Seit 2018 Fachreferent Autismus im Berufsbildungswerk Volmarstein

 

 

 

 

Schreiben sie uns an!

Wer spenden möchte, kann einen beliebigen Betrag auf unser Konto

bei der Stadtsparkasse Oberhausen

IBAN DE54 3655 0000 0050 1264 57

BIC WELADED1OBH überweisen,

oder direkt hier.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok